Patient wird mit dem CyberKnife behandelt

Der Ablauf einer radiochirurgischen Behandlung, z.B. mit dem CyberKnife® System

Innovative, präzise Strahlentherapie

Portrait von Prof. Alexander Muacevic

Radiochirurgie, mit Geräten wie dem CyberKnife® System, ist eine Form der Strahlentherapie, bei der eine hohe Strahlendosis auf den Tumor gerichtet wird. Sie kann eine nicht-invasive Alternative für Patienten sein, die sich keiner Operation unterziehen können oder möchten. Radiochirurgie kann sogar bei Menschen angewandt werden, die schon einmal eine Strahlentherapie bekommen haben. Lesen Sie weiter für mehr Informationen zu dieser speziellen Form der Strahlentherapie – und besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Radiochirurgie eine Option für Sie sein könnte.

"CyberKnife gibt Patienten, die sich gegen eine Operation entscheiden oder keine anderen Möglichkeiten haben neue Hoffnung."

Prof. Dr. Alexander Muacevic, Europäisches CyberKnife Zentrum München-Großhadern

Der Unterschied zwischen Radiochirurgie und konventioneller Strahlentherapie

Bei der konventionellen Strahlentherapie  sind mehrere Behandlungssitzungen mit kleineren Strahlendosen erforderlich, sodass sich gesundes Gewebe zwischen den einzelnen Sitzungen regenerieren kann.1 Da Krebszellen sich nicht so gut regenerieren können wie gesunde Zellen, schrumpft der Tumor im Verlauf einiger Sitzungen.1

"Unter Radiochirurgie versteht man eine hochpräzise Applikation einer hohen Strahlendosis auf einen Tumor, in der Regel in nur einer einzigen Behandlungssitzung. Die Tumorzellen werden dabei zerstört, während gesundes Gewebe geschont wird."

Prof. Dr. Alexander Muacevic, Europäisches CyberKnife Zentrum München-Großhadern

Kalender

Die Radiochirurgie hingegen kann hohe Strahlendosen auf den Tumor richten. Gesundes Gewebe bleibt aufgrund der extremen Präzision der modernen Technologien von diesen hohen Dosen verschont. Zudem kann dadurch auch die Behandlung von Patienten ermöglicht werden, die vorher schon einmal mit einer Strahlentherapie behandelt wurden: Gesundes Gewebe, das schon während der ersten Strahlentherapie die maximale Strahlendosis empfangen hat, wird bei der Radiochirurgie weitgehend geschont und nicht zusätzlich belastet.

Der Ablauf einer radiochirurgischen Behandlung, z.B. mit dem CyberKnife System

Der genaue Ablauf Ihrer individuellen radiochirurgischen Behandlung kann von dem hier dargestellten Ablauf variieren – je nachdem, welches System für Ihre Therapie genutzt wird. Eine Behandlung kann dabei die folgenden sechs Schritte umfassen:

  1. Arztgespräch
    Im ersten Schritt arbeiten Sie mit einem Ärzteteam, das unter anderem aus Radioonkologen besteht, zusammen. So kann festgestellt werden, ob Radiochirurgie, zum Beispiel mit dem CyberKnife System, die bestmögliche Therapieoption für Sie darstellt.
  2. Platzierung von Fiducials
    Je nach Typ und Lage Ihres Tumors setzt Ihr Ärzteteam sogenannte Fiducials ein – kleine Markierungsstifte aus Gold, die im Körper in der Nähe des Tumors platziert werden. Während der Behandlung helfen Sie, die Lage des Tumors exakt zu bestimmen.
  3. Bildgebung
    Vor der Behandlung werden ein MRT und ein CT oder PET/CT erstellt, um Größe, Form und Lage des Tumors zu bestimmen.
  4. Behandlungsplanung
    Mit Hilfe der Bilder aus dem CT-Scan werden alle wichtigen Daten digital in die Planungssoftware übertragen. Auch das CyberKnife System nutzt eine digitale Arbeitsstation für die Therapieplanung. Dann legt ein Spezialist fest, mit welcher Dosis behandelt wird, wo die Grenzen zum gesunden umliegenden Gewebe liegen und wie viele Behandlungssitzungen notwendig sind (in der Regel zwischen 1 und 5).
  5. Behandlung
    Wenn der Behandlungsplan feststeht, können Sie Ihre Therapie mit dem CyberKnife beginnen.
  6. Erholung
    Die Radiochirurgie, z.b. mit dem CyberKnife System, wird oft ambulant durchgeführt. Nach jeder Sitzung können Sie üblicherweise Ihren gewohnten Tagesablauf wieder aufnehmen.

Sie möchten mehr erfahren? Detaillierte Informationen über die Behandlung mit dem CyberKnife finden Sie in dieser Broschüre.

Suzanne

Kalender
Lachende Frau

"Eine operative Entfernung meines Gehirntumors hätte zu Taubheit in meinem linken Ohr, einer Gesichtslähmung und Balanceproblemen für den Rest meines Lebens führen können. Aber mit dem CyberKnife System war die Behandlung des Tumors ganz einfach. Meine Lebensqualität hat sich nicht verändert und ich hatte keine Nebenwirkungen."

Suzanne, im Jahr 2005 wegen eines Gehirntumors (Akustikusneurinom) behandelt.

Mögliche Nebenwirkungen von Radiochirurgie

Zunächst mag es beängstigend sein, mit derart hohen Strahlendosen behandelt zu werden. Doch die hohe Präzision macht die Radiochirurgie Therapie, bei der gesundes Gewebe so weit wie möglich geschont wird.

Die Nebenwirkungen einer Behandlung mit CyberKnife sind zumeist eher mild und gehen nach einiger Zeit zurück. Es können zum Beispiel Übelkeit, Müdigkeit und Erschöpfung oder Hautirritationen auftreten.

Tatsächlich können Sie wahrscheinlich direkt nach der Behandlungssitzung wieder Ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen. Wie bei jeder Strahlentherapie können die Nebenwirkungen auch stärker ausfallen und zu permanenten Schäden oder zum Tod führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, ob eine Behandlung mit CyberKnife oder TomoTherapy für Sie geeignet ist. Sprechen Sie Ihren Arzt auf mögliche Nebenwirkungen an, die Sie während der Behandlung mit dem CyberKnife oder anderen Radiochirurgie-Systemen bekommen könnten.

Frau steht draußen in der Natur

"Mit 79 Jahren hatte ich mich schon einmal einer größeren Operation unterzogen. Als bei mir Lungenkrebs diagnostiziert wurde, konnte ich mir nicht vorstellen noch einmal die Schmerzen und lange Genesungszeit durchzumachen. Mein Arzt empfahl mir die Behandlung mit CyberKnife, die ambulant durchgeführt wird, keinen Eingriff erfordert und kaum Nebenwirkungen verursacht. Es richtet einfach eine hohe Strahlendosis auf den Tumor und dann verlässt man das Behandlungszimmer, geht nach Hause und nimmt das tägliche Leben wieder auf." – Kay, im Jahr 2008 wegen Lungenkrebs behandelt.

Finden Sie hier weitere Patientengeschichten über die Behandlung mit CyberKnife.

"Die heutigen Behandlungsansätze in der Onkologie zielen sowohl auf Tumorkontrolle als auch auf eine hohe Lebensqualität ab. Das CyberKnife System ist eines der vielseitigsten Systeme, die die heutige Radiochirurgie zu bieten hat und sollte für alle Patienten verfügbar sein."

Prof. Dr. Volker Budach, Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Optimale Lebensqualität während der radiochirurgischen Behandlung

Die Radiochirurgie ist generell eine sanfte Form der Krebsbehandlung und wird Ihren Alltag wahrscheinlich kaum beeinträchtigen. Jedoch stellt jede Krebserkrankung und –therapie für die meisten Patienten eine schwierige Situation dar. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie jetzt vor vielen Herausforderungen stehen  – nicht nur körperlichen, sondern auch sozialen und psychologischen.

Doch es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um diese Herausforderungen zu meistern. Auf der Seite zur Strahlentherapie haben wir Tipps gesammelt, die Ihnen helfen, physisch und psychisch für sich zu sorgen. Außerdem finden Sie hier eine Broschüre zum Download, die Anregungen für eine hohe Lebensqualität enthält.